headerbg, preload header01, preload header02, preload header03, preload
Christen und Muslime lernen gemeinsam

Donnerstag, 26. September 2019, 9.00 bis 15.30 Uhr

Feste als Zugang und Brücke zur anderen Religion

Feste repräsentieren eine öffentliche Seite von Religion und werden daher auch von anderen, von „Außenstehenden“, wahrgenommen. Lernchancen ergeben sich, wenn wir uns genauer auf die Traditionen der anderen einlassen und wenn wir die eigenen Traditionen im Hinblick auf Offenheiten für andere untersuchen:

– Welche Fest-Traditionen gibt es?

– Feste als Unterbrechung des Alltags wahrnehmen

– Welche Geschichten, welche theologischen Gedanken stehen hinter den Festen?

– An welchen Stellen sind unsere Feste offen für die Teilhabe und für das Mitfeiern anderer?

– Wie können wir Feste im schulischen Alltag gestalten und feiern?

Wir setzen mit diesem Seminar die Tradition des gemeinsamen Lernens von Lehrer_innen des islamischen und des christlichen Religionsunterrichts fort. Von muslimischer Seite wird Hanim Ezder das Seminar mit uns gestalten – eingeladen sind muslimische und christliche Religionslehrer_innen.

Vonseiten der Bezirksregierung wird die Teilnahme an diesem ganztägigen Seminar und die Freistellung vom Unterricht unterstützt.

Dieses Seminar ist für Religionslehrer_innen aller Schulformen und Schulstufen geeignet.

Dieses Seminar findet in Kooperation mit dem Schulreferat Bonn statt.

Leitung:

Beate Sträter, Rainer Lemaire

Referent:

Hanim Ezder, Stellv. Leitung des Muslimischen Familienbildungswerks Köln

Tagungsort:

Haus der Evangelischen Kirche, Kartäusergasse 9-11, 50678 Köln

Termin:

Donnerstag, 26. September 2019, 9.00 bis 15.30 Uhr

Kostenanteil:

8,00 Euro (inklusive Mittagessen)

Bitte melden Sie sich bis zum 19. September 2019 verbindlich im Schulreferat an.



« Zurück